Was ist Asexualität?

Eine einheitliche Definition von Asexualität ist nicht geläufig und kann in Details variieren.

Asexualität beschreibt eine sexuelle Orientierung, ähnlich wie Hetero-, Homo-, Bi-, und Pansexualität. Asexuelle verspüren kein Verlangen nach sexuellem Kontakt zu anderen Menschen jeglichen Geschlechts und/oder keine sexuelle Anziehung zu ihnen.

Gelegentlich wird ein schwaches Verlangen (siehe greysexual) oder ein Verlangen unter sehr innigen emotionalen Voraussetzungen (siehe demisexual) noch im Rahmen des asexuellen Spektrums geführt.

Das asexuelle Spektrum ist sehr vielseitig. Da sich Asexualität über Verlangen und nicht über Handlungen definiert, können Asexuelle durchaus folgende Tätigkeiten durchführen (müssen es aber nicht):

  • Sexuelle Aktivität mit anderen Menschen (z.B. Lustbefriedigung, zur Befriedigung einer sexuellen Partner*in, Kinderwunsch)
  • Selbstbefriedigung
  • Ausleben sexueller Fetische
  • Erotische Praktiken (z.B. BDSM)

Unter Asexualität wird im Allgemeinen nicht verstanden:

  • Bewusster Verzicht auf den sexuellen Akt (z.B. aus Überzeugung, religiösen Richtlinien)
  • Physiologische oder psysische Störungen des Sexualempfindens, z.B. durch Krankheiten
  • Abneigung oder Ekel vor sexuellen Kontakten
  • Kein Verlangen nach romantischen Beziehungen (siehe Aromantik)
  • Kein Verlangen nach freundschaftlichen Beziehungen (siehe aplatonic)
  • Aussagen über die eigene Geschlechtsidentität (siehe z.B. agender, androgyn, neutrois)

Ein Blog über Asexualität

%d Bloggern gefällt das: